Nadelbäume

Nadelbäume, auch Koniferen (= Zapfenträger) genannt, gehören entwicklungsgeschichtlich gesehen zu den ältesten Pflanzen auf der Erde. Bereits im Erdzeitalter des Karbon tauchen die ersten Nadelbäume auf und besiedeln die Landmassen der damaligen Erde.

Charakteristisch für die meisten Nadelgehöze ist ihr monopodialer Wuchs. Das heißt, sie besitzen einen dominanten Hauptstamm, in dem der Großteil der Holzmasse konzentriert ist. Das erklärt auch ihre große Bedeutung in der Forstwirtschaft.